Interessengemeinschaft Jungen, Männer und Väter
 

Das Bundesfamilienministerium lud am 11.07.2017 nach Berlin ein zum:

Zukunftsgespräch "GEMEINSAM GETRENNT ERZIEHEN"

Es nahmen teil:

17 Verteter (m/w) aus den Bundesministerien für Justiz und Familie

  8 Vertreter (m/w) aus Wissenschaft und Forschung

  9 Vertreter (m/w) von gerichtsnahen Professionen sowie

  8 Vertreter (m/w) von NGOs

14 Frauen- und Väterverbände:

Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik waren nicht nur Frauenorganisationen (11 Verbände) geladen, sondern auch 3 authentische Vertreter der Interessen von Vätern: IG-JMV, VafK und Väternetzwerk.

Der Kurzbericht zur Veranstaltung:



Die IG-JMV übergab ein persönliches Schreiben an Frau Bundesministerin Dr. Katarina Barley mit konkreten Forderungen aus Vätersicht.

Gerd Riedmeier, der Sprecher der IG-JMV, stellte die Forderungen dem Plenum vor. Dabei lag der Fokus auf einem Neustart im deutschen Familienrecht, Modifizierungen des bestehenden Rechts reichten nicht.

Die Stellungnahme der IG-JMV mit den Forderungen:




Die Pressemitteilung des Bundesfamilienministeriums: